Customer Success Story

Dank äusserst kompetenten IT-Spezialisten wurde unsere ICT-Infrastruktur in kürzester Zeit in die Comicro managed Cloud migriert. Wir haben einen starken IT-Outsourcing-Partner, welcher für den Betrieb unserer Systeme verantwortlich ist.
Patrik Bailer
CIO, Spitex Zürich Limmat

Spitex Zürich Limmat AG setzt auf Comicro managed Cloud

Die Spitex Zürich Limmat AG suchte mittels öffentlicher Ausschreibung im Sommer 2015 einen neuen Outsourcing-Partner. Ziel war es, eine hochstandardisierte und nach Zürcher Datenschutzbestimmungen auditierbare IT-Infrastruktur zu implementieren. Der Lösungsansatz mit der Comicro managed Cloud, das damit verbundene Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die nachhaltige Erfahrung beim Betrieb von IT-Infrastrukturen haben aus einem breiten Mitbewerberumfeld zum Entscheid für Comicro geführt.

2 ½ Monate für die IT-Transition
Die elf Standorte der Spitex Zürich Limmat sind auf eine rund um die Uhr funktionierende IT angewiesen. Über 900 Mitarbeitende kümmern sich um ca. 6500 Kunden; jährlich werden gut 650 000 Einsätze geplant, durchgeführt und rapportiert. Mit dem Auslaufen des Outsourcing-Vertrags wollte das Unternehmen seine IT-Umgebung überdenken und aktuell positionieren. Es schrieb das Projekt in einer öffentlichen Ausschreibung nach SIK-Grundlagen aus und vergab es an Comicro mit dem Lösungsansatz Comicro managed Cloud (CmC). Innerhalb des sehr sportlichen Terminplans wurde die Systeminfrastruktur inklusive Aktualisierung der Applikationen geplant. Comicro implementierte das neue Rollenkonzept, analysierte jede Applikation und bereitete alle Daten für die Migration vor. Um die Anforderungen bezüglich Standardisierung, Hochverfügbarkeit und Datenschutz zu erfüllen, konzipierte und konfigurierte Comicro die Backend-Umgebung neu und setzte alle virtuellen Server neu auf. Core-Applikationen, welche physische Server bedingten, wurden auf neuer Hardware installiert und als physische Server in die CmC integriert. Comicro plante die Erneuerung der Clients an den Standorten und bereitete 208 Thin- und Zero-Clients sowie 20 Notebooks für den Roll-out vor.

Big-Bang-Migration
Um den Betrieb möglichst nicht zu behindern, wurde die Umstellung in einer Freitagnacht vorgenommen. Um 22.30 Uhr startete die Migration, keine zwei Stunden später waren E-Mails und die zentrale ERP-Software Perigon wieder verfügbar. Am Samstagmorgen begann der akribisch geplante Roll-out der Arbeitsplatzgeräte, am Samstagabend waren alle Clients installiert, ans Netzwerk angeschlossen und getestet. Alle Fach- und Office-Anwendungen funktionierten.

Die Lösung passt perfekt zur Spitex
Comicro bietet in zwei georedundanten Schweizer Rechenzentren eine leistungsstarke, hochsichere Infrastruktur und garantiert durch die logische Trennung der Installationen die absolute Privatsphäre für jeden Kunden. Diese können ihren Internet- oder MPLS-Carrier frei wählen und beliebige Fachapplikationen betreiben. Der Umfang der in Anspruch genommenen Betriebsleistungen wird gemeinsam definiert und auf den tatsächlichen Bedarf ausgerichtet. Bei Spitex ist der interne Enduser-Support erste Kontaktstelle für alle Benutzeranfragen. Comicro ist für den Betrieb sämtlicher IT-Systeme von Spitex Zürich Limmat, für die proaktive Überwachung, für Störungsbehebungen und die Weiterentwicklung der Infrastruktur zuständig. Zudem bezieht Spitex sämtliche Notebooks, Desktops und Thin Clients als Desktop-as-a-Service (DaaS) von Comicro.

Bild: © KEY/Gaëtan Bally

Spitex bietet Hilfe und Pflege zu Hause und ermöglicht eine gute Lebensqualität – auch im Alter, mit Behinderung oder bei Krankheit. Die Spitex Zürich Limmat AG leistete 2015 im Auftrag der Stadt Zürich annähernd 500 000 Pflege- und Hauswirtschaftsstunden und stellt so die Versorgung mit Spitex-Leistungen innerhalb ihres Gebiets sicher.

Spitex Zürich Limmat AG
8006 Zürich
www.spitex-zuerich.ch