Customer Success Story

Mit dem modernen Ableseservice hat das EKS positive Erfahrungen gesammelt: Er ist einfach, schnell und zuverlässig!
Dieter Heizmann
Leiter Billing, Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG

Wenn der Postbote den Zähler abliest

Die Ausgangslage

Der Versorgungsmarkt entwickelt sich dynamisch. Wer künftig erfolgreich tätig sein will, muss innovative und effiziente Lösungen suchen und umsetzen. Das Versorgungsunternehmen Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG (EKS) hat für die Zählerablesung eigenes Personal beschäftigt und die dazu notwendige Infrastruktur betrieben. Um seinen Meter-to-Cash-Prozess zu optimieren, hielt es Ausschau nach einer innovativen Alternative. Gleichzeitig suchte auch die Post nach neuen Lösungen, um ihr Kerngeschäft, die Briefpost, zu ergänzen und zu stützen. Die Postboten erreichen täglich fast 4 Millionen Haushalte in der Schweiz.

Die Anforderungen

Das EKS liest jährlich rund 35 000 Zähler im Kanton Schaffhausen ab, wobei die Haushalte über verschiedene Zählermodelle verfügen. Neben der nahtlosen Integration des Service in seine IT-Landschaft war für das EKS daher wichtig, dass der Service alle Zählermodelle und -protokolle ablesen kann. Für die Post stand im Vordergrund, dass die Ablese-App auf den bestehenden Scannern betrieben wird. Um den Service möglichst kostenoptimiert anzubieten, muss die Zählerablesung durch den Postboten in Synergie mit der Zustellung der Briefpost erfolgen.

Die Lösung

Avectris entwickelte eine Ablese-App, die sämtliche Aufgaben von der Ableseplanung über die Plausibilisierung bis zur Bereitstellung der Daten für die Abrechnung umfasst. Die Ableseaufträge des EKS werden elektronisch aus dem Verrechnungssystem übernommen und den Zustelltouren der Postboten zugeordnet. Diese lesen mit ihren Scannern rund 35 000 Haushalte im ganzen Kantonsgebiet des EKS elektronisch per IR-Schnittstelle oder manuell ab.

Die abgelesenen Daten werden zwischen dem Scanner und dem Server gesichert ausgetauscht und auf Servern in der Schweiz gespeichert. Zudem werden die Daten des EKS elektronisch ins Verrechnungssystem übergeben, sodass der Energieverbrauch den Kunden anschliessend schnell und effizient in Rechnung gestellt werden kann. Die Prozessverantwortlichen des EKS können über ein benutzerfreundliches Portal stets Statusinformationen abfragen und Sonderfälle bearbeiten.

Mit dieser Lösung werden die Versorgungsunternehmen von Aufwänden und Kosten entlastet und die Post kann ihr Dienstleistungsportfolio mit einem modernen Service ergänzen.

Die Vorteile

  • Zuverlässige, schnelle und einfache Zählerablesung ohne den Einsatz von Technologien zur Zählerfernablesung
  • Verrechnung nach Menge verhindert das Risiko hoher Sockelkosten bei fortschreitendem Rollout von Smart-Metern
  • Kostenreduktion durch Rückbau von System zur Erfassung von Messdaten (keine Betriebskosten und Abschreibungen)
  • Optimierte Kostentransparenz im Meterto-Cash-Prozess dank kundenorientiertem Preismodell
  • Weniger administrative und operative Aufwendungen für das Management der mobilen Mitarbeitenden und deren Routenplanung

Das Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen (EKS) versorgt mehr als 110 000 Menschen im Gebiet von der Höri bis ins Klettgau mit 100% Strom aus Schweizer Wasserkraft. Daneben bietet das EKS ein breites Spektrum an Energiedienstleistungen.

EKS AG
8201 Schaffhausen
www.eks.ch